Zweifel

In der Luft hängend
Zwischen Soll und War
Längst hinter der Erwartung
Der Aufholsprint läuft nicht an
Wie auch
Auf dieser wackeligen Hoffnung
Über dem Abgrund
Verbissen in einen rettenden Strick
In der Schlucht lauern die Besserwisser
Die Füße wund vom Warten
Die Hände taub vom Ausruhen
Aber die Veränderung muss hier vorbei
Es gibt nur diesen Weg
Durch den Dschungel der Ängste
Mein langer Atem verdunstet
Im Nebel der Zeit
Ich sehe niemanden kommen
Die Geduld nagt am letzten Halt
Sie will weiter
Abwärts ist auch eine Bewegung
Doch noch gehört dieses Leben mir
Sie wird warten müssen
Auf das, was wird
und geworden wird immer

 

Werbeanzeigen

Wer hat Angst vor einem rosa Organ?

Sprache ist eure Waffe
um die Welt zu definieren
eine Pussy ist das Schwache
sie kann nur reagieren

Eure Allmachtfantasien
verderben mir das Abendmahl
neue Despoten stellen sich zur Wahl
weiße-Männer-Träume
dokumentiert zur besten Sendezeit
bezeugen Tradition, erzeugen Brechreiz

Ihr kamt durch eine Pussy
seid so ans Licht gekrochen
und dennoch habt ihr dem Weiblichen
die Stärke abgesprochen

Eine Vagina, die so dehnbar ist
wie eurer Freiheitsbegriff
die sollte euch doch sympathisch sein
oder zählen auch da Fakten nicht?

Unvermittelt

Man kreiert Leben
von denen man selbst nichts weiß
variable Gesichter für jedes Profil
man gibt
Intimitäten und Belanglosigkeiten preis
mit dem schulterzuckenden Gefühl
zu wissen, der Markt tut, was er will

Wir hoffen auf das berechenbare Gegenüber
auf das passgenaue Gegenstück
dabei ahnen wir längst
Schönheit ohne Unebenheiten gibt es nicht

Alle elf Minuten
will ein Single ohne Niveau
sein Geld zurück
jede Online-Sekunde
zahlt sich für irgendwen aus
dass die Hoffnung zuletzt stirbt

Keiner glaubt mehr an die Liebe
aber wir wischen gegen Triebe
es bleibt ein allerletzter Funke
der auf die Ausnahme hofft
auf die große Unwahrscheinlichkeit
die kein Rechner prophezeit

Worin heute ein Wunder besteht?
Darin, etwas zu finden
von dem keine Maschine wusste
dass es mir überhaupt fehlt

Und doch gibt es uns

Ein Schwabbeln von oben herab betrachtet

Es wabbelt, wenn du gehst

Du schwubbelst deinen Weg

Fleisch wubbelt über Grenzen

Ein Schwabbeln im Auge

Bist du den Menschen

 

Fett schwimmt lange nicht mehr oben

Fett ist die neue Unterschicht

Mehr Körper-Optimierung!

Dich diskriminiert sogar dieses Gedicht

 

Es wabbelt, wenn du gehst

Du schwubbelst deinen Weg

Fleisch wubbelt über Grenzen

Ein Schwabbeln im Auge

Bist du den Menschen

 

Dein Schmerz wird zu Pfunden

Dein Leid endlich in Zahlen

Belogen von Lebensmittelherstellern

Die dir schokoladenes Glück versprachen

Der endlose Kreislauf

Von irgendwem gewollt

Von Weiten wollen sie erkennen

Wer dieser Gesellschaft wert

Wer sich auf Stühlen bildet

Wer über den Stuhlrand quillt

Wer nicht ins Bild gehört

 

Es wabbelt, wenn du gehst

Du schwubbelst deinen Weg

Fleisch wubbelt über Grenzen

Ein Schwabbeln im Auge

Bist du den Menschen

 

Am gefährlichsten sind Ideen

die zu Ende gedacht werden

Wo bist du in einer perfekten Welt?

Ändern wir uns

Oder ändern wir dich?

Was passiert, änderst du dich nicht?

Noch ist Zeit

Ändern wir die Konsequenzen!

Nie gefehlt

Bin an der Stadt vorbeigefahren
wo wir einst beide lebten
miteinander verkehrten
sogar noch miteinander sprachen

Du hast mir nie gefehlt
Weiß nicht
was uns zusammen hielt
außer die Sucht
nach einem verbotenen Gefühl

Manche Dummheiten haben Augen
aus denen sie ohne Schuldbewusstsein blicken
als hätte es so kommen müssen
Ich habe es vergessen:
Warum wollte ich dich küssen?

Du hast mir nie gefehlt
Hab dich vorher beneidet
um deine echten Lügen
Danach nur bemitleidet
Es lässt sich schlecht richtig leben
im Falschen

Ich habe es durchgezogen:
Hab mir vorgemacht
dich zu lieben
Hab mir vorgemacht
dich zu mögen
Hab mir zuletzt vorgemacht
es nicht zu bereuen
Vielleicht warst du nur
die ewige Sehnsucht nach Leiden
Manche Dummheiten sind es nicht wert
ihnen ein Gedicht zu

Rückwärtswende

Hab besser Angst vorm weißen Mann

Der alle Wahrheiten biegen kann

Fürchte dich vor Nadelstreifenanzügen

Denn Ihnen wird die Macht nie genügen

 

Ihr seid da, wo oben ist

Weiße Männer lügen nicht

Diese eine böse Frau

Die euch euren Ruf versaut

Die ist psycho und gekauft

Ihr seid da, wo oben ist

Vergewaltigung – gibt es nicht

Jede will doch euren Schwanz

Ihr erwartet dafür Dank

 

Hab besser Angst vorm weißen Mann

Der alle Wahrheiten biegen kann

Fürchte dich vor Nadelstreifenanzügen

Denn Ihnen wird die Macht nie genügen

 

Wer noch kämpft, der hat verloren

Weiße Männer sind auserkoren

Diese lesbischen Emanzen

Die auf euren Gräbern tanzen

Die sollen sich wieder entkrampfen

Wer noch kämpft, der hat verloren

Frauenrechte – braucht es nicht

Jede kriegt doch – vor Gericht

Gottes Strafe kommt zuletzt

Ihr habt schon darauf gesetzt

 

Hab besser Angst vorm weißen Mann

Der alle Wahrheiten biegen kann

Fürchte dich vor Nadelstreifenanzügen

Denn Ihnen wird die Macht nie genügen

 

Eure Stimme wird gehört

Weiße Männer sagen, was sie stört

Diese schwulen,  jungen Typen

Die sich für die Frauen verrieten

Die werden zuerst zerrieben

Eure Stimme wird gehört

Geld und Macht – worauf Ihr schwört

Viele wollten Euch das nehmen

Es kommt die Zeit

Da werden Sie sich dafür schämen!

Der Fehler im System

Wem konntest du eigentlich früher
deine beschränke Sicht der Welt
mal schön ausführlich erklären?
Wohin ging deine Wut
als es noch keine Kommentarspalten gab
um dich in jene zu entleeren?
Du wolltest ja nur mal eben erwähnen…
Das ist eine Wahrheit, die keiner hören…
Nicht jeder ist so klug, um einzusehen…
Du stilisierst dich als Opfer
und wir sollen dich ernst nehmen
du seist derjenige, dem etwas fehlt,
wenn sie es den Ärmsten geben

Und ich stimme dir in nichts zu
nicht in deiner Argumentation
nicht in deinem Egozentrismus
nicht in dieser Illusion
dies sei eine Meinung
und keine Beleidigung
Aber es gibt diesen Punkt
in dem sogar du mal Recht hast
nur dass du die Falschen
dafür verantwortlich machst
Es sind nicht die Flüchtlinge
Es sind nicht die Arbeitslosen
Es sind nicht die links-Versifften
Es sind nicht die Gutmenschen
Aber dieses Wirtschaftssystem
will dir dein Gefühl gar nicht nehmen
dass dir etwas fehlt
wenn sie es den Ärmsten geben

Urlaubspläne

Karl-Marx-Monument
Kirche St. Jacobi
roter Turm
Judith-Lucretia-Portal
städtisches Theater
und Schlossberg
kannten viele bisher nicht

und das wird auch so bleiben

Recht oder Lynchjustiz
einfach oder kompliziert
Hitlergruß oder Verstand
Menschheit oder Heimatland
vor oder zurück
Chemnitz?

jeder kann sich entscheiden

 

Der Tod eines unwahrscheinlichen Ereignisses

Anstatt Menschen mit Fehlern
geben sie uns Wahrscheinlichkeiten
der passt zu dem
der passt nicht ins System
erwartete Perfektion gegen das große Egal
offene Fragen werden Gefährdungspotential

In Wahrheit hat nur der nichts zu verbergen
der niemand ist
Charakter liegt zwischen den Zahlen
statistisch fällt er nicht ins Gewicht

Die Abschaffung des Zufalls
algorithmisch geregelt
weil Berechnung angeblich Kontrolle
weil wir alles leichter wollen
weil wir alles schneller sollen
Und wir geben uns ab
den Zauber des Geheimnisses auf
und keinen interessiert
wer die Kontrolleure kontrolliert

In Wahrheit hat nur der nichts zu verbergen
der niemand ist
Charakter liegt zwischen den Zahlen
statistisch fällt er nicht ins Gewicht

Im Spiel mit Vorurteilen
Behaupten sie dein Bestes zu wollen
total überwacht, sicher und gespeichert
ist jederzeit verdächtig
wer von der Norm abweicht
erst wenn der letzte LKW explodiert
werden sie merken, dass man
Angst nie mit Angst bekämpfen kann

In Wahrheit hat nur der nichts zu verbergen
der niemand ist
Charakter liegt zwischen den Zahlen
statistisch fällt er nicht ins Gewicht